Beiträge vom Juli 2009

1. Herren: Vallstedt erst bei 60 Prozent

Mittwoch, 29. Juli 2009 15:00

(von Bastian Hielscher)

Knapper Erfolg über Woltwiesche – Test gegen Germania Wolfenbüttel abgesagt

GW Vallstedt – Viktoria Woltwiesche 4:3 (1:1) | Trotz eines 4:3-Heimsiegs gegen den Bezirksligisten Viktoria Woltwiesche zeigte Grün-Weiß Vallstedt noch einige Schwächen. Dabei erwischte der Bezirksoberliga-Aufsteiger einen Auftakt nach Maß.

Nur fünf Minuten dauerte es, bis Yuri Rudi den Ball nach einem schönen Angriff routiniert einschob. Vallstedts neue Viererkette ließ vor allem in den ersten Minuten des Öfteren die Abseitsfalle zuschnappen.

Dennoch offenbarte sie auch einige Schwächen. Oldie Christian Kraune nutze einen Fehler zum Ausgleich. Doch Yuri Rudi sorgte noch vor der Halbzeit für die erneute Grün-Weiß Führung.

Im zweiten Abschnitt profitierte Vallstedt davon, dass Viktoria nahezu die gesamte Mannschaft austauschte und nun die jungen Spieler zu ihrer Einsatzzeit kamen, während es Assem Laila trotz mehrerer Neuzugänge bei nur einem Wechsel beließ. So schoss sich der Gastgeber mit 4:2 in Front, ehe Woltwiesches Max Drescher kurz vor Schluss den Endstand markierte.

“Die Ergebnisse der Testspiele sind mir nicht so wichtig. Wichtig ist, dass sich alle reinhängen und dass wir gut spielen”, erklärte Laila nach der Partie. Im Training stehe bei den Grün-Weißen derzeit das Spielerische im Vordergrund, da er in diesem Bereich noch Verbesserungsbedarf sieht. “Momentan sind wir bei etwa 60 Prozent, bis zum Saisonstart müssen es mindestens 90 sein”, gab Vallstedts Coach als Marschroute aus.

Unterdessen wurde der für morgen geplante Test gegen Germania Wolfenbüttel aufgrund des engen Terminplans und der damit verbundenen hohen Belastung abgesagt. (Quelle: newsclick.de)

Ganzen Artikel lesen…

Tore: 1:0/2:1 Rudi (5./38.), 1:1 C. Kraune (24.), 2:2 Eigentor (48.), 3:2 Leibham (69.), 4:2 Gnad (84.), 4:3 M. Drescher (89.).

Thema: News | Kommentare (0) | Autor:

“Wir haben das Potenzial für diese Klasse“

Mittwoch, 8. Juli 2009 15:41

(von Ulrich Attermeyer)

Vallstedts Trainer Assem Leila begann die Vorbereitung auf die Saison in der Fußball-Bezirksoberliga mit einem lockeren Trainingsspielchen. 18 Spieler mischten mit. Der Kader ist auf 21 Akteure angewachsen, Aufsteiger Vallstedt holte sich gleich sieben Neuzugänge.

Ab gestern wurde es dann ernst. Denn: „In der ersten Trainingswoche werden wir hauptsächlich laufen“, erklärt der Übungsleiter. Trainingsstätte wird der Lengeder Seilbahnberg mit kraftraubenden Steigungen sein. Felix Magath lässt grüßen.

Nicht nur Vallstedts Teammanager Michael Giesemann erwartet eine sehr harte Saison. Ein Telefonat mit Wolfgang Reese, dem Vorsitzenden des Bezirksspielausschuss, war für die Vallsteder sehr ernüchternd. „Es steigen mindestens sieben Mannschaften wieder ab. Es können aber auch acht werden. Das ist eine Katastrophe“, sagt Giesemann. Grund für den Massenabstieg: Ab der Saison 2010/2011 wird es nur noch eine Oberliga geben. Das Vallstedter Saisonziel ergibt sich zwangsläufig. Giesemann: „Wir wollen mindestens Achter werden.“ Im Klartext heißt das aber vor allem: Nichtabstieg.

Positiv sieht der Vallstedter Manager, dass sein Team zum Saisonauftakt am 9. August ein Heimspiel hat. Es folgt das schwere Auswärtsspiel bei TuSpo Petershütte, bevor dann der Bezirkspokalsieger und Mitaufsteiger FC Dostluk Spor Osterode seine Visitenkarte in Vallstedt abgibt.

Bis zu diesem Zeitpunkt muss Leila sieben Neuzugänge integrieren, die dem Vallstedter Kader in der neuen Umgebung eine breitere Basis geben sollen. Der GW-Trainer stellt die neuen Akteure kurz vor:
Pascal Üstün (28, SV Lengede): „Pascal soll unsere Angriffsvarianten erhöhen und für mehr Flexibilität sorgen. Wenn er verletzungsfrei bleibt, können wir einiges von ihm erwarten. Er verfügt über die nötige Erfahrung und kennt das Vallstedter Umfeld.“

Kevin Meyer (22, BSV Ölper 2000): „Ein Linksfuß, der im Mittelfeld eingesetzt werden kann. Da er aus der Niedersachsenliga kommt, ist er gut ausgebildet.“

Marcel Duwe (21, BSV Ölper 2000): „Marcel hat ein Jahr nicht gespielt. Wir brauchten dringend einen weiteren Torhüter, da Sascha Oehmigen die Meisterschule absolviert und an den Wochenenden voraussichtlich nicht zur Verfügung steht. Marcel ist beim BSV gut ausgebildet worden. Nach zwei bis drei Monaten wird er seinen Rhythmus gefunden haben.“

David Grigoleit (20, Fortuna Lebenstedt): „Er ist in Vallstedt ein alter Bekannter. Er soll den Konkurrenzkampf in der Abwehr beleben.“

Manfred Pietz (18, JSG Auetal): „Ein Jungspund aus der eigenen Jugend. Er hat im Vechelder Gemeindepokal bereits gute Ansätze gezeigt. Es ist wichtig, wieder einen aus dem eigenen Dorf im Kader zu haben. Es wäre ein Erfolg, wenn er sich einen Stammplatz erkämpfen kann.“

Phillip Klein (18, JSG Auetal): „Auch Philipp kommt aus der A-Jugend. Unterschied: Er ist in der Offensive zu Hause. Die beiden jungen Leute müssen sich umstellen. Dabei bekommen sie von uns jede Hilfe.“

Sebastian Wittek (28, MTV Wolfenbüttel): „Ein neuer Manndecker, der unsere Hintermannschaft noch stabiler machen wird, als sie es bislang schon war. Er besitzt die nötige Erfahrung, da er jahrelang höherklassig gespielt hat.“

Den sieben Neuzugängen stehen drei Abgänge gegenüber. Stefan Cours zieht es zu Schwarzer Berg Braunschweig, Torjäger Thomas Heinzel wechselt zum VfB RW Braunschweig zurück und Malte Friedrichs tritt kürzer. Besonders der Abgang von Heinzel hinterlässt eine Lücke. „Thomas ist sportlich und menschlich nicht zu ersetzen. Dafür sind wir aber jetzt in der Breite besser aufgestellt“, meint Leila. Aufgrund der hohen Anzahl an Absteigern vermutet er, dass es bis zum Schluss im Abstiegskampf spannend bleibt. „Wir haben das Potenzial, die Klasse zu halten“, betont Laila. (Quelle: paz-online.de)

Ganzen Artikel lesen…

Thema: News | Kommentare (0) | Autor:

Vallstedt zieht Eigengewächse heran

Mittwoch, 8. Juli 2009 14:59

Bezirksoberligist Grün-Weißen starten mit sieben Neuzugängen in die neue Saison

(von Dörte Herfarth)

Der Ball rollt wieder  -zumindest beim Trainingsauftakt des Aufsteigers in die Fußball-Bezirksoberliga, Grün-Weiß Vallstedt. Mit dabei auch sechs der sieben Neuzugänge, von denen sich Trainer Assem Leila einiges verspricht.

Neben den Rückkehrern David Grigoleit, kommt von Fortuna Lebenstedt, und Pascal Üstün, wechselt vom SV Legende, laufen in der nächsten Saison Sebastian Wittek (MTV Wolfenbüttel), Kevin Meyer (BSV Ölper), Marcel Duwe (nach Pause reaktiviert) sowie die beiden Eigengewächse Manfred Pietz und Phillip Klein für Vallstedt auf.

Im Angriff soll Pascal Üstün für mehr Konkurrenz sorgen. “Wenn er verletzungsfrei bleibt, ist von ihm einiges zu erwarten”, betont Trainer Leila. “Durch ihn können wir im Angriff flexibler agieren.”

Große Hoffnungen setzt der Coach auch auf Kevin Meyer-ein Linksfuß. “Auf der linken Seite waren wir bisher nicht groß besetzt. Kevin bringt eine gewisse Qualität mit, hat in der Niedersachsenliga gespielt”, sagt Leila.

Zum bisher gut funktionieren Abwehrverband kommen Manfred Pietz und David Grigoleit hinzu. “Manfred ist ein Jungspund aus der eigenen Jugend”, erklärt der Coach. Ebenso wie Phillip Klein, der das Mittelfeld verstärkt. ” Ich hoffe, dass beide in der Liga schnell Fuß fassen.” Für den Verein sei es wichtig, auch Spieler aus dem Dorf im Team zu haben, betont Leila  –  damit wachse die Identifikation.

Auch mit Sebastian Wittek soll die Abwehr noch stabiler werden. “Das hat in der vergangenen Saison bereits gut funktioniert”, so Leila. Marcel Duwe wird neben Michel Busse und Sascha Oehmingen im Tor stehen. “Dort hatten wir Handlungsbedarf. Sascha wird uns in der Saison nur selten zur Verfügung stehen. Ich bin mir sicher, dass von Marcel nach ein paar Monaten Training einiges zu erwarten ist. Bei ihm sind alle Voraussetzungen vorhanden, sie müssen nach seiner Pause nur wieder reaktiviert werden.”

Mit diesen Spielern hat Vallstedt adäquaten Ersatz für die Abgänge verpflichten können. Stefan Cours wechselt zu Schwarzer Berg Braunschweig. Thomas Heinze, spielt nächste Saison bei VfB Rot-Weiß Braunschweig. Malte Friedrichs tritt kürzer.

Am ersten Trainingstag hieß es für die Grün-Weiß-Fußballer erst einmal: lockeres Aufspielen. Für den Rest der Woche gibt es dann nur einen Programmpunkt: Laufen, laufen, laufen. (Quelle: newsclick.de)

Ganzen Artikel lesen…

Thema: News | Kommentare (0) | Autor: