Beiträge vom Mai 2009

„Das haben wir uns verdient“

Dienstag, 26. Mai 2009 9:58

M. Nietz, © www.paz-online.deNachgefragt bei Michael Nietz, Co-Trainer bei GW Vallstedt.

(Interview: Christian Meyer, PAZ)

Herr Nietz, wie war die Rückfahrt im Fan-Bus nachdem die Grün-Weißen in Bad Harzburg trotz der Niederlage den Titel in der Fußball-Bezirksliga 3 geholt haben?

Feuchtfröhlich. Alle haben Meisterschafts-T-Shirts getragen, die ich vorsichtshalber schon drucken lassen habe. Die Mannschaft hat sich die Feierlichkeiten aber auch wirklich verdient.

Hatten Sie nach dem 1:1 im Spitzenspiel gegen Langelsheim nicht große Angst, dass es am Ende nur zum undankbaren zweiten Platz reichen könnte?

Nein, Langelsheim hat einige ganz knappe Dinger gewonnen, darunter das 2:1 durch ein Barbecker Eigentor. Mir war klar, irgendwann ist deren Glück aufgebraucht und die brechen ein.

Warum ist Vallstedt in der entscheidenden Phase nicht eingebrochen?

Wir waren spielerisch die beste Mannschaft dieser Klasse und haben mit Abstand die meisten Tore geschossen. Bei allen war der unbedingte Wille für Titel und Aufstieg zu spüren. Auch wir Trainer haben verdammt viel Zeit investiert. Jetzt werden wir den Erfolg richtig genießen.

Aber sicherlich nicht zu lange. Wie schwer es ist, in der Bezirksoberliga zu bestehen, bekommt derzeit der SV Lengede eindrucksvoll aufgezeigt, der trotz zehn Siegen vermutlich absteigt. Warum ist Vallstedt für die höhere Klasse gewappnet?

So viel ist klar: Auf uns wartet eine verdammt schwere Saison, wir müssen uns gezielt verstärken und genauso hart arbeiten wie in dieser Saison. Aber ich freue mich auf die Bezirksoberliga.

Bleibt die erfolgreiche Mannschaft zusammen?

Das Gerüst bleibt erhalten. Vermutlich werden wir zwei Spieler verlieren, aber in trockenen Tüchern ist das noch nicht. (Quelle: paz-online.de)

Ganzen Artikel lesen…

Thema: News | Kommentare (0) | Autor:

Vallstedter Rückkehr steht trotz Niederlage fest

Montag, 25. Mai 2009 10:40

Fußball-Bezirksligist steigt auf, weil Langelsheim patzt

Grün-Weiß Vallstedt – TSG Bad Harzburg mit 0:1 (0:0) | Warten, warten – Grün-Weiß Vallstedt konnte die Sektkorken nach dem Schlusspfiff des Fußball-Bezirksliga-Spiels nicht gleich knallen lassen. Die Mannschaft von Assem Leila verlor bei der TSG Bad Harzburg mit 0:1 (0:0).

Entscheidend war also der Ausgang der Partie VfR Langelsheim und dem SV Innerstetal, auf Nachricht aus Langelsheim warteten die Vallstedter nach dem Schlusspfiff. Grün-Weiß saß sogar auf so heißen Kohlen, dass die Peiner Nachrichten Nachforschungen anstellen sollten – und nach der fröhlichen Nachricht, dass der VfR nur Unentschieden gespielt hatte, kannte die Freude keine Grenzen mehr.

Aber kurz zum Spiel: Das Team selbst zeigte einen Sommerkick, Leila sprach von einem typischen 0:0-Spiel. Doch in der 65.  Minuten kam es doch anders: Die Harzburger gingen in Führung. Die Vallstedter selbst taten nicht viel. Deshalb blieb es beim 0:1. “Spielerisch war das katastrophal”, erklärte Leila, dem auch das wohl nach der guten Nachricht egal gewesen sein dürfte. (Quelle: Braunschweiger Zeitung, Peine, 25. Mai 2009, Lokalsport Peine, Seite 49)

Ganzen Artikel lesen…

Grün-Weiß Vallstedt: Dogan – Wypich, Müller, Spyra, Schindelar, Germer (66. R. Friedrichs), Peters, Wagner, M. Friedrichs (69. Schmidt), Rudi, Cours (66. Heinzel).

Thema: News | Kommentare (0) | Autor:

2. Herrenmannschfat zur Saison 2009/2010

Samstag, 23. Mai 2009 12:17

ACHTUNG! +++ ACHTUNG! +++ ACHTUNG! +++ ACHTUNG! +++ ACHTUNG!

Achtung!Grün-Weiß Vallstedt meldet zur kommenden Saison wieder eine 2. Herrenmannschaft zum Spielbetrieb an. Weitere Informationen erteilt das Trainer- und Betreuergespann Benny Breiler (0151-27511417) und Andreas Rentel (Telefon: 05300-933758 oder 0171-3211395)

Training: Mittwoch 19:00 Uhr

Thema: News | Kommentare (0) | Autor:

Grün-Weiß fehlten nur Sekunden

Montag, 18. Mai 2009 8:49

Fußball-Bezirksligist kassiert Ausgleich in Nachspielzeit – Vallstedt ist Meisterschaft nur theoretisch zu nehmen


(von Bastian Hielscher)


Grün-Weiß Vallstedt – Fortuna Lebenstedt 3:3 (0:2) | Die Meisterfeier war 60 Sekunden vor Abpfiff schon angerichtet, doch Fußball-Bezirksligist Grün-Weiß Vallstedt muss nun doch noch eine Woche warten. Gegen Fortuna Lebenstedt reichte es nach einer wahren Achterbahnfahrt nur zu einem 3:3-Unentschieden.

GW begann die Begegnung wie im Tiefschlaf. Die Elf ließ den Willen zu gewinnen vermissen, sodass die starken Gäste nach 16 Minuten verdient in Führung gingen. Nach Flanke von Amir Hadziavdic köpfte Ferit Ashapoglu freistehend ein. 14 Minuten später war es Daniel Pichel, der eine verunglückte Kopfballabwehr von Marcel Mädler zum zweiten Treffer der Fortuna nutzte.

Assem Laila hatte in der Halbzeit wohl deutliche Worte gefunden. Grün-Weiß war nicht wiederzuerkennen und erzielte schnell den Anschluss. Nach Eckball von Tobias Schmidt netzte Marcel Müller den Ball per Seitfallzieher Volley ein. Knapp zehn Minuten mussten die Grün-Weiß Fans sich noch begnügen, bis der Ausgleich fiel. Während Schmidt mit einem Freistoß noch an Fortuna-Keeper Andreas Pogrzeba scheiterte, schob Thomas Heinzel den Abpraller ungestört ein.

Nun lag das 3:2 in der Luft. Doch Martin Wypych scheiterte und die Minuten verstrichen erbarmungslos. Eine Minute vor Schluss nahm Yuri Rudi sein Herz in beide Hände und erzielte die Vallstedter Führung. Die Niederlage von Langelsheim hatte sich rumgesprochen, sodass Meisterschaftsstimmung aufkam. Doch Assem Lailas mahnende Worte wurden nicht erhört.

In der Nachspielzeit war es erneut Pichel, der Grün-Weiß aus allen Träumen riss. Obwohl der Titel Vallstedt nur noch theoretisch zu nehmen ist, erinnerte die Stimmung auf dem Platz eher an einen Abstieg als an die nun fast sichere Rückkehr in die Bezirksoberliga.

“Die erste Halbzeit war eine Katastrophe, in der zweiten haben wir aufgedreht. Am Ende ist das 3:3 sicherlich unglücklich, aber auf keinen Fall unverdient”, erklärte ein wie immer ruhiger Laila. (Quelle: Braunschweiger Zeitung, Peine, 18. Mai 2009, Lokalsport Peine, Seite 41)

Ganzen Artikel lesen…

Grün-Weiß Vallstedt: Oehmigen – Wypych, Mädler (46. Peters), Germer, Schmidt (87. Gnad), Spyra, Wagner, Schindelar, Müller, Heinzel, R. Friedrichs (67. Rudi).

Tore: 0:1 Ferit Ashapoglu (16.), 0:2 Daniel Pichel (30.), 1:2 Marcel Müller per Volley (49.), 2:2 Thomas Heinzel (58.), 3:2 Yuri Rudi (89.) sowie 3:3 Daniel Pichel (90.+1).

Schiedsrichter: Gero Janze (Rennau).

Zuschauer: 150.

Thema: News | Kommentare (0) | Autor:

Grün-Weiß behält Nerven und drei wichtige Punkte

Donnerstag, 14. Mai 2009 9:48

Bezirksliga-Spitzenreiter Vallstedt gewinnt 2:1 gegen zehn Woltwiescher

(von Jörg David)

© www.newsclick.deViktoria Woltwiesche – Grün-Weiß Vallstedt 1:2 (1:0) | Man kann auch mit einer unsichtbaren Bleiweste in der Fußball-Bezirksliga 3 auf Meisterkurs bleiben. Das bewies Spitzenreiter Grün-Weiß Vallstedt gestern Abend beim 2:1-Auswärtssieg im Nachholspiel bei Viktoria Woltwiesche.

Dass seine Truppe nicht völlig unbeschwert beim Nachbarn aufspielen würde, das war GW-Coach Assem Leila vor der Partie klar. Aber mit einer so fahrigen Vorstellung wie vor der Pause hatte wohl auch er nicht gerechnet. “Da kommen Bälle aus zwei Metern nicht an”, stöhnte er immer wieder auf.

Immerhin konnten beide Teams nicht in Bestbesetzung auflaufen, doch Vallstedts Kader hat schon die nötige Tiefe für die entscheidende Phase der Meisterschaft. Tobias Schmidt versäumte es indes nach 10 Minuten, die Nerven seiner Mitspieler zu schonen, er verzog vor Woltwiesches zweiten Keeper Marco Reicht nach einer sehenswerten GW-Stafette.

Auf der anderen Seite wurde die Viktoria auf der Jagd nach dem Härke-Pokalplatz immer frecher – und war durch Timo Puchalowitz (15.) sogar erfolgreich. Er nutzte eine Maßflanke von Oliver Bruns. Vallstedt wirkte angeschlagen, spielte nur selten aggressives Pressing.

Woltwiesches Nadelstiche blieben gefährlich, so als Mark Rotter einen Staats-Schuss gefährlich abfälschte. Doch besagter Rotter erwies seinem Team einen Bärendienst, als er in Richtung Müller grätschte und seine zweite Gelbe Karte sah. “Das war doch erst sein zweites Foul”, monierte Woltwiesches Trainer Matthias Steinert vergeblich.

In Unterzahl entwickelte sich fortan ein Spiel auf ein Tor, dass durch die Qualität der beiden Vallstedter Torjäger entschieden wurde. Yuri Rudi traf aus dem Gewühl zum Ausgleich. Und der gerade eingewechselte Thomas Heinzel, der nach Feierabend aus Hameln herbei geeilt war, bediente Tobias Schmidt beim Siegtreffer mustergültig. Noch ein wenig zittern, aber dann war wieder ein ganz wichtiger Schritt zum Grün-Weiß-Titelgewinn getan. (Quelle: newsclick.de)

Ganzen Artikel lesen…

GW Vallstedt: Dogan – Spyra, Wypych, Müller, M. Friedrich (46. Mädler) – Schindelar, Germer, Schmidt, Wagner – Rudi (75. Heinzel), Cours (75. R. Friedrichs).

Tore: 1:0 Puchalowitz (16.); 1:1 Rudi (59.); 1:2 Schmidt (83.).

Schiedrichter: Dennis Bodenstein (VfL Oker).

Zuschauer: 111.

Thema: News | Kommentare (0) | Autor: