Beiträge vom Oktober 2008

Leila: “Ich bin maßlos enttäuscht”

Montag, 27. Oktober 2008 15:31

VfB Dörnten – Grün-Weiß Vallstedt 2:0 (0:0) | Dörnten bestraft Vallstedts Hochmut

Grün-Weiß-Trainer Assem Leila fehlten nach der desolaten Vorstellung seines Fußball-Bezirksligisten beim 0:2 in Dörnten fast die Worte. “Ich bin maßlos enttäuscht”, sagte er nicht nur, weil sein Team ausgerechnet beim Schlusslicht die Rückkehr an die Tabellenspitze verpasste.

Der Grund für die Überraschung hatte Leila schnell gefunden: “Die haben wie erwartet gekämpft und alles gegeben, wir haben sie auf die leichte Schulter genommen.” Mit körperlosem Spiel war da für den Gast nichts zu holen. Die Vallstedter müssen sich sogar beim starken Keeper Sascha Oehmigen bedanken, dass die Niederlage nicht noch deutlicher ausfiel. Sonst erreichte nur Eugen Leibham seine Normalform. (Quelle: newsclick.de)

Ganzen Artikel lesen…

Vallstedt: Oehmigen – Wypych, Müller, Mädler – Leibham, Schindelar, Cours (85. Kron), Friedrichs, Savaca – Germer (21. Wagner), Heinzel.

Tore: 1:0 Peter-Paul Czichowski per Strafstoß (69.); 2:0 Hakan Ölmez (87.)

Thema: News | Kommentare (0) | Autor:

Vallstedt bleibt durch den Pflichtsieg gegen Gebhardshagen an Spitzenreiter Langelsheim dran

Montag, 20. Oktober 2008 16:41

GW Vallstedt – GA Gebhardshagen 2:0 (0:0) | „In der ersten Hälfte haben wir drückend überlegen gespielt“, sagte GW-Trainer Assem Leila. Das sollte jedoch kein Lob sein, denn er schränkte sofort ein: „Aber viel zu pomadig und ohne jedes Tempo.“ Deshalb stand es zur Pause auch noch unentschieden.
Leila stellte nach Wiederbeginn von Vierer- auf Dreierkette um und hatte damit Erfolg. „Sofort war Tempo drin und wir hatten ein Übergewicht im Mittelfeld“, lobte der Übungsleiter und als dann auch noch ein Gästespieler mit Gelb-Rot den Platz verlassen musste, fielen auch endlich die Tore. „Zwangsläufig“, konstatierte Leila, der vom Auftritt der Gäste maßlos enttäuscht war: „Die destruktive Spielweise der Gäste ließ einfach kein gutes Fußballspiel zu. Ein Torschuss in 90 Minuten, das sagt alles“. (Quelle: paz-online.de)

Ganzen Artikel lesen…

 Vallstedt: Oehmigen – Mädler, Wypych, Leibham (81. Hoffmann) – Friedrichs (81. Kron), Cours, Schindelar, Savucu, Peters – Germer, Rudi (62. Müller)

 
Tore: 1:0 Peters (72.), 2:0 Wypych (79.)

Thema: News | Kommentare (0) | Autor:

An der Spitze bleibt alles wie gehabt

Montag, 13. Oktober 2008 16:49

VfR Langelsheim – GW Vallstedt 1:1 (0:1) | Erster gegen Zweiter der Fußball-Bezirksliga hieß es in Langelsheim. Am Ende reichte es für den Verfolger aus Vallstedt zu einem verdienten 1:1.

 
Vallstedt startete stark und kam zu mehreren guten Möglichkeiten. Knackpunkt war die 61. Minute. Nach einem Foul bekam Andreas Peters Gelb-Rot und der fällige Strafstoß führte zum Ausgleich. Danach drängte VfR Langelsheim, kam jedoch nicht mehr zu einem Treffer.  “Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit stark gespielt. Am Ende ist das Ergebnis gerecht”, erklärte Vallstedts Trainer Assem Laila. (Quelle: Braunschweiger Zeitung vom 13.10.2008)

 
Vallstedt: Oehmingen – Müller, Wypych, Mädler, Leibham, Peters, Schmidt (80. Germer), Schmidt, Schindler, Wagner, Rudi, Heinzel

Tore: 0:1 Schmidt (Foulelfmeter 17.), Gelb-Rot: Peters (61.), Müller (88.)

Thema: News | Kommentare (0) | Autor:

1. Herren: Bildgalerie vom Spiel gegen VfR Langelsheim

Sonntag, 12. Oktober 2008 20:41

Bilder vom Auswärtsspiel gegen VfR Langelsheim vom 12.10.2008 (1:1)

Thema: News | Kommentare (0) | Autor:

Fußball-Bezirksliga: VfR Langelsheim vs. Grün-Weiß Vallstedt

Freitag, 10. Oktober 2008 11:24

VfR setzt auf bewährte Ordnung

Der Vorsprung des VfR auf den großen Meisterschaftsfavoriten ist auf einen Punkt zusammengeschrumpft, ein Führungswechsel ist also möglich. Den wollen die Gastgeber verhindern, werden dazu aber den stärksten Sturm der Liga (mehr als vier Tore im Schnitt) bändigen müssen. Im Vallstedter 4-4-2-System bilden Juri Rudi und Thomas Heinzel die Doppelspitze. „Zwei brettstarke Stürmer, die jedem Ball nachgehen“, charakterisiert sie Langelsheims Trainer Dirk Walter. „Aber wenn sie keine Bälle aus dem Mittelfeld kriegen, dann wird es auch für sie schwer.“ Und Tore verhindern kann in dieser Saison bisher keiner besser als der Spitzenreiter, der erst drei Treffer kassiert hat. An der Grundordnung wird sich daher auch nichts ändern.

Auf sie wird es beim Schlagerspiel ankommen: VfR-Libero Tobias Feg und Manndecker Torben Seidel werden es mit dem besten Angriff der Liga zu tun bekommen. (Quelle: Goslarsche Zeitung)

Ganzen Artikel lesen…

Thema: News | Kommentare (0) | Autor: